KIX-Filme

Die KIX-Filme von Raul C.O. Kauke sind inhaltlich die Fortführung der legendären Kix-Minni-Comics mit den Geschichten um Person B, Person C und die Frau Nachbarin. 

Dies ist nicht die chronoligsche Reihenfolge der Erscheinungsdaten, sondern eine Playlist zum optimalen Verständnis des Geschehens im manchmal auch so genannten "Raul-Kosmos".



"U.F.O"


(D, 1998, TV-Format, Farbe, 3:20 Minuten)
Darsteller: Rautie, Torsten Kauke u.a.
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Anna Berger
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke


Eines schlechten Tages (es regnet) findet sich Person A (Rautie) zwar im Trockenen, aber an Bord eines modernen U.F.O s wieder. Der Nichtirdische (Torsten Kauke) verkündet ihm die Kosmische Botschaft. Die ist so gut, dass Person A nicht mehr zurück will. (Mehr.)



 
 "Tisch"


 (D, 2001, Farbe, TV-Format, 4:50 Min.)
Darsteller: Rautie, Torsten Kauke, Nina Werth)
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Anna Berger
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke


Was hat Person A (Rautie) mit einem Tisch und einem Stuhl mitten im Wald vor? Die Frau Nachbarin (Nina Werth) und Person B (Torsten Kauke) sind neugierig und müssen mit ansehen, wie Person A mit einem selbstgebauten Turm ins Wanken kommt. (Mehr.)



 "Unsichtbar"


(D, 2001, TV-Format, Farbe, 3:40 Min.)
Darsteller: Rautie, Nina Werth, Torsten Kauke, Jörg U. Ritter
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Anna Berger
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke


Person A (Rautie) ist unsichtbar. Doch man kann ihn sehen. Gott, der Herr (Jörg U. Ritter) ist auch unsichtbar und auch ihn kann man sehen. Und was hat die Katze mit all dem zu tun? (Mehr.)



"Staendiges Rotieren"



(D, 2001, TV-Format, Farbe, Animationsfilm, 3:30 Min.)

Animation: Raul C.O. Kauke
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke


Person B rotiert ständig um seine eigene Achse. Davon bekommt er ein Schleudertrauma. Was man sonst noch beim ständigen Rotieren beachten muss, verrät dieser Film. (Mehr.)



 "Unten und Oben"



(D, 2001, TV-Format, Farbe, Animationsfilm, 3:15 Min.)
Sprecher: Nina Werth, Torsten Kauke, Jörg U. Ritter
Animation: Raul C.O. Kauke
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke



Auf einer Leiter befindet sich Person B (Torsten Kauke) auf dem Weg nach Oben. Er begegnet der Frau Nachbarin (Nina Werth), die schon Oben war und ihn überzeugt, wieder nach Unten zu klettern. Da bricht eine Sprosse... (Mehr.)




 "Das Leben"










(D,2002, Farbe, TV-Format, 13:20 Min)
Darsteller: Torsten Kauke, Nina Werth, Jörg U. Ritter, Frank Bubenzer
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Mark Liedtke
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke

 
Die Frau Nachbarin (Nina Werth) und Person B (Torsten Kauke) haben eine Rakete gebaut, mit der sie neue Welten und nichtirdisches Leben entdecken wollen. Doch die vorlauten Bluemelein bemerken zu recht, dass das Raumschiff viel zu klein ist. Der Konflikt zwischen beiden Menschen ist unumgänglich, wie werden sie ihn lösen? (Mehr.)


 
 "Das Sein"






(D, 2002, Farbe, TV-Format, 9:50 Min)
Darsteller: Torsten Kauke, Jörg U. Ritter
Buch: Raul C.O. Kauke, Torsten Kauke, Jörg U. Ritter
Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Jörg U. Ritter
Schnitt: Jörg U. Ritter und Raul C.O. Kauke


Die direkte Fortsetzung zu „Das Leben“ zeigt Person B, wie er sich in seiner Existenz des bloßen Seins eine eigene Welt schafft und wie er mit Person C, seiner vermeintlichen Imagination Freundschaft schließt. (Mehr.)



"Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?"







(D, 2003, Farbe, TV-Format, 12:40 Min)

Darsteller: Torsten Kauke, Jörg U. Ritter, Nina Werth, Martin Ludz
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Kamera: Mark Liedtke
Schnitt: Raul C.O. Kauke



Person B (Torsten Kauke) wird verfolgt vom Schwarzen Mann (Martin Ludz), der die Personifizierung seiner innersten Ängste darstellt. Person C (Jörg U. Ritter), sein imaginärer Freund muss sich schützend dazwischen stellen. Kann die Frau Nachbarin
(Nina Werth) in dieser Situation helfen?
(Mehr.)



"Die Frau Nachbarin im Kosmos"


 (D, 2004, Farbe, TV-Format, Animationsfilm 2:40 Min)

Zeichnung und Animation: Rautie
Buch und Regie: Raul C.O. Kauke
Schnitt: Raul C.O. Kauke

Die Frau Nachbarin hat es nun doch geschafft, mit ihrer Rakete aufzubrechen, um Neue Welten und Nichtirdisches Leben zu suchen. Doch stattdessen entdeckt sie, dass der Kosmos sehr sehr klein ist. (Mehr.)

 

"Verschwinden"

(Bisher unvollendet .)

(D,  Farbe, TV-Format)
Darsteller: Torsten Kauke, Jörg U. Ritter, Nina Werth, Helmut Walther
Buch und Regie:
Raul C.O. Kauke
Kamera:
Nina Werth
Schnitt:
Raul C.O. Kauke


Person B (Torsten Kauke) und Person C (Jörg U. Ritter) erleben in ihrer imaginären Freundschaften lustige Abenteuer. Eines Tages bemerkt Person C., dass er sich auflöst.

Bilder von den Dreharbeiten: Außen

Bilder von den Dreharbeiten: Innen

 



Die Filme von Raul C.O. Kauke

Im Bemühen, Filme und Geschichten anders und neu zu erzählen, ist das Konzept der Filme von Raul C.O. Kauke ein wachsendes Gesamtwerk mit Seriencharakter. 

Jeder Film erzählt eine neue abgeschlossene Episode aus dem Leben der Haupt-figuren und fügt neue Bausteine in die Beschreibung einer eigentümlichen aber lustigen Welt.Viele Drehbücher basieren auf der Kix-Minni-Serie, ein kleinformatiges fotokopiertes Comicheft, das vier Jahre lang wöchentlich erschien, in einschlägigen Szene- lokalitäten auslag oder per Abonnement beim Herausgeber Raul C.O. Kauke zu beziehen war.

Die Texte und Zeichnungen des Heftes etablierten bald feststehende stereotype Comicfiguren. Zeichenstil und Typografie wurden auf einen minimalistischen Stil reduziert, ebenso die Texte.

Ein Heft behandelte jeweils ein Thema, das auf 20 Seiten verteilt in einzelne "Gags" aufgelöst war. Immer im dritten Bild brechen die Figuren in schallendes Gelächter über ihre eigene Komik aus. Dies wurde unter anderem als Stilelement in die Filme übertragen.


Zunächst beabsichtigte Raul C.O. Kauke die Umsetzung seiner Comicgeschichten ins Filmische. Geschichten wie U.F.O oder "Unsichtbar" wurden 1:1 vom Heft auf den Film übertragen. Durch dasZutun der Schauspieler bekamen die Figuren Person A, Person B und die Frau Nachbarin lebendige Gestalten. Nach und nach entwickelten sie sich zu Charakteren.

 

Aktuellere Drehbücher wie "Das Leben", "Das Sein" und "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?" beziehen sich nun mehr auf die Handlung der bereits entstandene Filmserie, legen dabei aber die Comicelemente nicht ganz ab sondern hinterfragen sie.Ähnlich den Figuren einer langjährigen Soap-Opera entwickeln sich nun auch die Beziehungen der Figuren untereinander. Sie wachsen miteinander.

Raul C.O. Kauke reduziert Thema und Sprache seiner Filme zu Miniaturen, die Situationen aus dem tatsächlichen Leben wiederspiegeln und von aussen betrachten, so dass sie frei interpretierbar werden und bei den Zuschauern Anwendung finden können. Die Filme nehmen unter humorvoll zärtlicher Behandlung der Grundmaterie nichts und niemanden ernst, vor allem sich selbst nicht.

So mögen die Zuschauer über die naiven Wortspiele schmunzeln oder über verborgene Wahrheiten stolpern. Beabsichtigt ist, dass das Publikum auf dem Nachhauseweg im Geist noch mit dem einen oder anderen Gedanken herumspielt.



Für kurze Zeit konnten Fans eine DVD mit den gesammelten Filmen käuflich erwerben. Hier ist das Artwork zu bestaunen: 
Filme von Raul C.O. Kauke





Keine Kommentare: